Tourismus und Tourismusregionen

Aktueller Terminhinweis:

30.5.2017 18:00 Uhr, Viba Nougat-Welt, Nougatallee 1, 98574 Schmalkalden

Thema: Tourismusregion Henneberger Land – Es wird um eine Anmeldung gebeten. Programm ab 19:00 Uhr:

  • Martin Truckenbrodt (Henneberg-Itzgrund-Franken e.V.) – Kurze Vorstellung der Idee einer Tourismusregion im Mittleren und Oberen Werratal als verbindender touristischer Lückenschluss zwischen Thüringer Wald und Rhön
  • Christine Zitzmann (Landkreis Sonneberg) – Erfahrungswerte mit der Tourismusregion Coburg.Rennsteig
  • Karl Heinz Einhäuser (Viba) – touristische Ambitionen unter der Marke Grafschaft Henneberg

Die Definition von Tourismusregionen ist heutzutage sehr entscheidend für das Marketing in diesem Wirtschaftsbereich. Diese Regionen werden meist anhand geografischer, kultureller oder landschaftlicher Gegebenheiten geschaffen. Unsere Heimat zwischen Rennsteig, Salzbogen und der Landesgrenze zum Freistaat Bayern gehört landschaftlich zu mehreren Regionen. Hier gibt es bereits mehrere regionale Tourismusverbände, die sich vorrangig auf die Naturlandschaft und den Wintersport beziehen. Eine Vermarktung des Kulturraumes bzw. der Kulturräume und der Geschichte findet nicht statt. Ebensfalls arbeiten Kommunen und Tourismusvereine noch nicht in einem gemeinsamen Tourismusverband zusammen.

Umliegende Naturparks

Das heutige Südthüringen liegt zwischen den Naturparks der Rhön, des Thüringer Waldes und der Haßberge.

Naturparks

Thüringer Wald und Rennsteig

Der Rennsteig führt durch die drei Landschaften Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald, die zusammen mit dem Fichtelgebirge das Thüringisch-Fränkische Mittelgebirge bilden. Diese werden, mit Ausnahme des Thüringer Schiefergebirges, touristisch separat vermarktet. Der Frankenwald wird nur vom Landkreis Sonneberg lediglich tangiert.
Der Rennsteig teilt den Thüringer Wald auch ethnisch-kulturell in zwei Gebiete. Nördlich des Rennsteigs befinden wir uns im Thüringisch-Obersächsischen Kulturraum, südlich des Rennsteigs im Mainfränkischen Kulturraum. Nirgendwo anders in Deutschland ist der Übergang zwischen zwei Kulturräumen so wenig fließend, sprich so abrupt. Dieser Sachverhalt könnte als Alleinstellungsmerkmal touristisch ausgenutzt werden.
Dachverband der Kommunen ist der Regionalverbund Thüringer Wald e.V.. Bezüglich der Tourismusvereine existiert keine Integration in diesen Verband und auch keine eigene Struktur. Die Vermarktung erfolgt zu großen Teilen fernab, von Erfurt aus, durch die Thüringer Tourismus GmbH. Es sind drei Naturparks definiert: Naturpark Thüringer Wald, Biosphärenreservat Vessertal – Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge – Obere Saale.
• Unsere Forderung: Bekenntnis zur ethnisch-kulturellen Vielfalt nach dem Motto: Thüringer Wald und Rennsteig – eine Landschaft, zwei Kulturen
• Unsere Forderung: Die touristische Vermarktung der Naturparks im Thüringer Wald muss von der Region selbst ausgehend betrieben werden. Deshalb: Loslösung von der Thüringer Tourismus GmbH und Ausbau der eigenen Strukturen.
• Unsere Forderung: Weg von Kirchturm- und Konkurrenzdenken. Nur zusammen und gemeinsam können die Naturparks der Rennsteigregion gewinnbringend für alle besser vermarktet werden.

Rhön

Im Nordwesten ist das Henneberger Land ein Teil der Rhön. Diese ist touristisch bereits gut erschlossen und vermarktet. U.a. die ARGE Rhöhn arbeitet teilweise die Bundesländergrenzen überschreitend.
• Unsere Forderung: Intensivierung und Bündelung der die Ländergrenzen überschreitenden Zusammenarbeit

Haßberge

Dieser Naturpark ragt naturgemäß etwas in das Grabfeld hinein.

Tourismusregionen

Aktuelle Tourismusregionen

Im Feistaat Bayern sind im Tourismusverband Franken flächendeckend Tourismusregionen definiert. Im Freistaat Thüringen sind vergleichbare Tourismusregionen nicht definiert, man kann hier aber ansatzweise das Verbreitungsgebiet des Regionalverbunds Thüringer Wald e.V. als solche betrachten. Entsprechend dieser Festlegung ist der Landkreis Sonneberg derzeit Teil zweier Tourismusregionen.

Tourismusregionen

Henneberger Land

Für das Henneberger Land ist momentan noch keine Tourismusregion definiert. Eine Schaffung dieser Toruismusregion würde viel Sinn machen. Würde man sich beim Thüringer Wald zukünftig auf die Vermarktung der Naturparks beschränken, könnte man eine teilweise Loslösung vom flächenmäßig wesentlich größer gefassten Regionalverund Thüringer Wald durchaus in Betracht zu ziehen.

Tourismusregionen_neu_Minimum

Man könnte aber auch über eine Neustrukturierung der Tourismusregionen im Bereich Südthüringen und Unterfranken nachdenken.

Tourismusregionen_neu_strukturiert

• Unsere Forderung: Schaffung einer Tourismusregion Henneberger Land, nach Möglichkeit im Tourismusverband Franken

Coburger Land (Coburg.Rennsteig)

Sowohl der Landkreis Sonneberg als auch der (ursprüngliche) Landkreis Hildburghausen gehörten bis 1680 auch politisch zur Pflege Coburg und liegen geografisch im Einzugsgebiet der Itz und anderer Nebenflüsse des Mains. Sie sind somit ein Teil des Coburger Landes. Stadt und Landkreis Coburg gehörten bis vor kurzem zusammen mit dem Landkreis Lichtenfels zur „Tourismusgegion Oberes Maintal – Coburger Land“. Der Landkreis Lichtenfels, und damit das Obere Maintal, hat 2014 diesen Verbund verlassen. Anfang 2015 wurde der neue Tourismusverein Coburg.Rennsteig gegründet, dem Stand heute Stadt und Landkreis Coburg und der Landkreis Sonneberg angehören. Mittlerweile sind auch einzelne Kommunen des Landkreises Hildburghausen beigetreten.
Im Juni 2015 wurden seitens des Tourismusverbands Franken die zwei neuen Tourismusregionen „Coburg.Rennsteig“ und „Oberes Maintal – Jura“ als Nachfolger der Tourismusgegion „Oberes Maintal – Coburger Land“ bestätigt und somit abschließend festgelegt.
• Unsere Forderung: Integration weiterer Gemeinden des Landkreises Hildburghausen in die Tourismusregion Coburg.Rennsteig

Grabfeld

Der Südwesten des Henneberger Landes gehört landschaftlich zum Grabfeld, welches zum größeren Teil in Unterfranken liegt. Im Gegensatz zum historischen Grabfeldgau des frühen Mittelalters versteht man unter dem heutigen Grabfeld eher ein etwas kleineres Gebiet. Dennoch rechtfertigt die Größe des Gebietes die Schaffung einer eigenen Tourismusregion.
• Unsere Forderung: Diskussion und gegebenenfalls Gründung einer Tourismusregion Grabfeld.

Fränkische Rhön

Geschaffen würde diese Region durch die touristische Zusammenlegung der Kommunen der Rhön in den Freistaaten Bayern und Thüringen. Hierfür spricht die gemeinsame und verbindende kulturräumliche Zugehörigkeit zu Franken. Kulturräumlich unterteilt sich die Rhön lediglich in Franken und in Hessen.

Rhöner Vorland

Dieses Gebiet gehört eigentlich mehr wirklich zum Kern des Fränkischen Weinbaugebiets.